Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: So 19. Mai 2024, 17:47



Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 neue SSD für Eee 901 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 01:27
Beiträge: 6
EEE PC: Nein
Modell: Eee PC 901
OS: Linux, anderes
Mit Zitat antworten
Beitrag neue SSD für Eee 901
Hallo Leute,

Such jetzt schon ein paar Tage immer mal wieder rum, aber ich krieg das nicht gebacken.
Ich hab in meinem Eee Pc 901 die 8GB SSD mit einer SSD KingSpec KSM-SMP.5-064MJ, 64GB, ersetzt.
Dann ein BIOS Update, wobei die Versionen 2101 und 2103 nicht funktionieren, mit 1903 ist die SSD da (Ultra DMA Mode-5, S.M.A.R.T.).
Dann Mint Maja Cinnamon installiert, läuft super, mit folgenden Problemen:

o Das leidige 'No IDE Master...Press F1 to resume' Problem beim booten - erstmal nebensächlich
o Die 4GB SSD ist weg, im BIOS nicht mehr zu sehen, die Slave 64GB SSD ist sda - da könnte ich mit leben
o Beim booten wird versucht, die 4GB SSD einzubinden, was über eine Minute dauert - sehr ärgerlich

Beim booten von einem Stick wird das Problem geloggt, beim booten von der eingebauten SSD geschieht das zwischen dem GRUB Bildschirm und dem eigentlichen Hochfahren, so das auch nichts geloggt wird.

Hier die Logdatei vom Stick Boot:
...
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 0.495605] ata1: SATA max UDMA/133 cmd 0x1f0 ctl 0x3f6 bmdma 0xffa0 irq 14
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 0.495680] ata2: PATA max UDMA/100 cmd 0x170 ctl 0x376 bmdma 0xffa8 irq 15
...
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.547178] sd 3:0:0:0: [sdb] Write Protect is off
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.547249] sd 3:0:0:0: [sdb] Mode Sense: 03 00 00 00
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.548062] sd 3:0:0:0: [sdb] No Caching mode page present
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.548132] sd 3:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.551431] sd 3:0:0:0: [sdb] No Caching mode page present
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.551503] sd 3:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.553191] sdb: sdb1
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.555933] sd 3:0:0:0: [sdb] No Caching mode page present
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.556037] sd 3:0:0:0: [sdb] Assuming drive cache: write through
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 3.556110] sd 3:0:0:0: [sdb] Attached SCSI removable disk
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 5.724043] ata2: link is slow to respond, please be patient (ready=0)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 10.540042] ata2: SRST failed (errno=-16)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 15.736044] ata2: link is slow to respond, please be patient (ready=0)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 20.552045] ata2: SRST failed (errno=-16)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 25.748046] ata2: link is slow to respond, please be patient (ready=0)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 55.596043] ata2: SRST failed (errno=-16)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 60.624042] ata2: SRST failed (errno=-16)
Feb 17 15:18:51 mint kernel: [ 60.636016] ata2: reset failed, giving up
...

Jetzt find ich keinen Weg, den ata2 Anschluss plattzumachen. Früher gabs mal sowas wie ata2=noprobe, geht aber nicht mehr(Kernel 3.2 mit libata und ata_piix).

Eine andere Frage ist, ist die 4GB SSD nun eingelötet oder eingesteckt? Oder wenn gelötet, gibt es einen Weg, das Ding zu deaktivieren?

schon mal vielen Dank
Grauwau

Hier die Ausgabe von hdparm -i /dev/sda

/dev/sda:

Model=KingSpec KSM-SMP.5-064MJ, FwRev=120202, SerialNo=SMP05121009001C5
Config={ Fixed }
RawCHS=16383/16/63, TrkSize=0, SectSize=0, ECCbytes=0
BuffType=unknown, BuffSize=unknown, MaxMultSect=16, MultSect=16
CurCHS=16383/16/63, CurSects=16514064, LBA=yes, LBAsects=125045424
IORDY=on/off, tPIO={min:120,w/IORDY:120}, tDMA={min:120,rec:120}
PIO modes: pio0 pio3 pio4
DMA modes: mdma0 mdma1 mdma2
UDMA modes: udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5 *udma6
AdvancedPM=yes: unknown setting WriteCache=enabled
Drive conforms to: Unspecified: ATA/ATAPI-4,5,6,7

* signifies the current active mode

Und hdparm -t /dev/sda

/dev/sda:
Timing buffered disk reads: 334 MB in 3.01 seconds = 110.87 MB/sec


Mo 18. Feb 2013, 11:58
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Okt 2010, 11:19
Beiträge: 1296
EEE PC: Ja
Modell: Eee PC 900A
OS: Linux, anderes
Modell: Eee PC 701/20G
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Grauwau hat geschrieben:
Ich hab in meinem Eee Pc 901 die 8GB SSD mit einer SSD KingSpec KSM-SMP.5-064MJ, 64GB, ersetzt.
Dann ein BIOS Update, wobei die Versionen 2101 und 2103 nicht funktionieren, mit 1903 ist die SSD da (Ultra DMA Mode-5, S.M.A.R.T.).
Dann Mint Maja Cinnamon installiert, läuft super, mit folgenden Problemen:


Vorweg: Es hat sich herausgestellt, daß nicht jede SSD - obwohl auch für bestimmte Modelle angepriesen usw. - immer fkt. muß.

Grauwau hat geschrieben:
o Das leidige 'No IDE Master...Press F1 to resume' Problem beim booten - erstmal nebensächlich
o Die 4GB SSD ist weg, im BIOS nicht mehr zu sehen, die Slave 64GB SSD ist sda - da könnte ich mit leben
o Beim booten wird versucht, die 4GB SSD einzubinden, was über eine Minute dauert - sehr ärgerlich

Beim booten von einem Stick wird das Problem geloggt, beim booten von der eingebauten SSD geschieht das zwischen dem GRUB Bildschirm und dem eigentlichen Hochfahren, so das auch nichts geloggt wird.


Na doch eigentlich kannst Du die Kernlmeldungen immer aufrufen, vom Start des Kernels an. Dazu reicht üblichweise einfach "dmesg" aus. Selbst wenn kein Kernel-Logfile geschrieben würde.

Grauwau hat geschrieben:
Jetzt find ich keinen Weg, den ata2 Anschluss plattzumachen. Früher gabs mal sowas wie ata2=noprobe, geht aber nicht mehr(Kernel 3.2 mit libata und ata_piix).

Eine andere Frage ist, ist die 4GB SSD nun eingelötet oder eingesteckt? Oder wenn gelötet, gibt es einen Weg, das Ding zu deaktivieren?


Die SSD ist imho gesteckt, es handelt sich dabei um ein kurzes Modell (1/2 MiniPCIe Formfaktor).

Die verfügbaren Kernel-Parameter beim Booten sollte man immer in der Dokumentation zum Kernel nachlesen können (als einfach Sources besorgen). Steht normalerweise in Documentation/kernel-parameters.txt

EDIT: Kernel Parameters auf kernel.org

Hier werden ja auch einige Vorschläge gemacht: ata.wiki.kernel.org: Libata FAQ

_________________
Modell 1: EEE PC 701 20G (ex 4G) | OS 1.0.3 + Ubuntu 10.04 | Celeron 900Mhz | 1 GB Ram | 4 GB + 16 GB SSD | Akku 2 x 5200mAh
Modell 2: EEE PC 900A | OS 1.6.1.15 + Ubuntu 10.04 | Intel Atom N270 | 1GB Ram | 32 GB CF-"SSD" / 30 GB mSATA SSD + SOL108 Adapter | Akku 4400 mAh
weitere EDV@Home Medion E2076D Nettop | Eee PC R105D | Antec D525MW Desktop | Raspberry Pi | Odroid U3
Zubehör: Samsung SE-S084 DVD-RW, div. Dongles für BT, DVB-T, IrDA, Serial, WLAN, UMTS, ...


Mo 18. Feb 2013, 14:58
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 01:27
Beiträge: 6
EEE PC: Nein
Modell: Eee PC 901
OS: Linux, anderes
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Hallo, Danke für die Antwort.

dmesg - aha, *pfeif*, klar, ich hab mir immer nur das schöne bunte Fenster
"Systemprotokollbetrachter" angeguckt...

Ich hab Dutzende Kernelparameter ausprobiert, vielleicht bin ich auch einfach zu blöd *g*,
der ewige Timeout beim Booten (gefühlte 5min schwarzes Display) kam immer wieder. Vielleicht
können die beiden SSDs, eine PATA, die andere SATA, auch einfach nicht miteinander.

Aber irgendwo hab ich schon mal gelesen, dass das 4GB Modul gesteckt ist. Nach der zweiten
derartigen Information von Dir hab ich allen Mut zusammengenommen und meinen Eee
auseinandergebaut. Das Modul ist gesteckt, ich hab es entfernt. Der Zusammenbau verlief auch
unfallfrei und jetzt bootet das Ding endlich ordentlich *hurra*. Dürfte ja auch etwas Strom
sparen, was soll das nutzlose Ding.

Witzig ist, die neue 64 GB SSD kann gekürzt werden, der hintere Teil kann an einer
Sollbruchstelle abgeknickt werden (ohne Garantieverlust, heist es). Dann würde das
Teil in den internen Steckplatz passen. Man müsste also zwei von den Dingern einbauen
können. Das grenzte dann schon fast an Dekadenz.

Diese Press F1 Fehlermeldung verschwindet, wenn im BIOS Quick Boot eingeschaltet ist
und eine EFI Partition vorhanden ist. Ich hab eine 100MB grosse, primäre, FAT16 als sda2 angelegt, dann
"sudo sfdisk --change-id /dev/sda 2 ef" und beim zweiten Booten hat es funktioniert.

Ich brauch 40s vom Einschaltknopf drücken bis zum Desktop. Wobei Mint Cinnamon nicht
die schlankste Distri ist. Eine Textkonsole braucht 15s.

viele Grüsse
GrauWau

PS. Ich hab das Auseinanderbauen mal kurz beschrieben, ohne jede Gewähr, bitte äusserst
gewaltlos vorgehen.

o Die Tastatur hängt am oberen Ende an 3 Haken - mit einem kleinen Schaubenzieher
von einer Seite aus Haken für Haken lösen, dabei die Tastatur leicht anheben,
damit die Dinger nicht wieder einrasten.

o Die Tastatur hängt noch an einem Folienleiter, den kann man lösen, wenn man den
schwarzen Teil des Kontakts nach vorn schiebt, evtl. mit zwei kleinen Schraubenziehern
oder so.

o Jetzt die 6 Schrauben lösen, eine ist hinter einem gelben Garantie weg Aufkleber
versteckt.

o Das Touchpad hängt an einem schmalen Folienleiter, durch ein Loch im Blech erreichbar,
mittig unten, mit einer blauen Fahne dran. Genauso rausziehen wie bei der Tastatur.

o Eee umdrehen, Akku entfernen, 8 Schrauben (die gleichen wie oben) plus 3, die sich
unter dem Akku befanden, kleiner, rausdrehen.

o Display so weit wie möglich nach hinten klappen und obere Gehäusehälfte vorsichtig
abheben. Links oben hängt das Teil an einem Kabel mit Stecker, rausziehen.

o Die Platine ist noch oben rechts und links mit Schrauben fest, zwei Steckverbider beim
Lüfter und am unteren Rand müssen gelöst werden. Jetzt kann man die Platine nach oben
rausheben, den größten Widerstand leistet die VGA Buchse, also erst links anheben bis
die Platine nach links entfernt werden kann.

o Jetzt kommt man an die Rückseite, auf der die 4GB SSD mit zwei Schrauben befestigt
ist. Genau so ein Steckplatz, wie der hinter der Klappe, das Modul ist nur kürzer.


Mo 18. Feb 2013, 19:54
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Okt 2010, 11:19
Beiträge: 1296
EEE PC: Ja
Modell: Eee PC 900A
OS: Linux, anderes
Modell: Eee PC 701/20G
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Servus Grauwau,

nochmal kurz einige Anmerkungen zu Deinem letzten Post ;-)

Grauwau hat geschrieben:
Ich hab Dutzende Kernelparameter ausprobiert, vielleicht bin ich auch einfach zu blöd *g*,
der ewige Timeout beim Booten (gefühlte 5min schwarzes Display) kam immer wieder. Vielleicht
können die beiden SSDs, eine PATA, die andere SATA, auch einfach nicht miteinander.


Das ist durchaus möglich, das mit den Drittanbieter SSDs ist immer ein gewisses "Risiko", daß es nicht fkt.
Ähnliche Effekte hatten wir bspw. auch im 901 bzw. 701 mit nachgerüstetem Flashcon-Slot, als wir diverse SSD (PATA bzw. SATA) bzw. CF-Adapter ausprobiert haben. Die entsprechenden Threads findest Du hier auch im Forum.

Bspw. war es dort nicht möglich, zwei "schnelle" PATA SSD bzw. CF Karten in (irgendeinem) UDMA Mode zu betreiben. Auch das Booten dauerte ewig lange, weil er da immer alles durchprobiert hat, bis er (der Eee/Kernel), dann bei einer SSD auf irgendeinem PIO Mode gelandet ist.

Ich habe dann einfach eine originale Asus PHISON SSD mit 16 GB genommen, die im UDMA Mode läuft (schnell) und die, ja verlötete, 4 GB onBoard SSD läuft halt zwnagsweise im PIO4 Mode läuft, per Kernel-Boot-Parameter "libata.force=2.00:pio4".
Keine Ahnung, was Timo für eine SSD drin hat, die hat er glaube ich als Drittanbieter-Modell gekauft. Ist aber eine PATA, weil SATA auch gar nicht zum Laufen zu bekommen war. Oder Timo?

Grauwau hat geschrieben:
Aber irgendwo hab ich schon mal gelesen, dass das 4GB Modul gesteckt ist. Nach der zweiten
derartigen Information von Dir hab ich allen Mut zusammengenommen und meinen Eee
auseinandergebaut. Das Modul ist gesteckt, ich hab es entfernt. Der Zusammenbau verlief auch
unfallfrei und jetzt bootet das Ding endlich ordentlich *hurra*. Dürfte ja auch etwas Strom
sparen, was soll das nutzlose Ding.


Die Stromersparnis dürfte denkbar gering sein...... :mrgreen:

Grauwau hat geschrieben:
Witzig ist, die neue 64 GB SSD kann gekürzt werden, der hintere Teil kann an einer
Sollbruchstelle abgeknickt werden (ohne Garantieverlust, heist es). Dann würde das
Teil in den internen Steckplatz passen. Man müsste also zwei von den Dingern einbauen
können. Das grenzte dann schon fast an Dekadenz.


Ja, einige Flashcon-SSD sind so gebaut, daß effektiv nur ein 1/2 MiniPCIe PCB belegt ist, und man die restliche Hälfte "abkneifen" kann. Alternativ gibt es 1/2 MiniPCIe Karten, die dann einen kleine Adapter haben, der sie ggf. auf die 1/1-Bauform erweitert.

Ob zwei von den Dingern miteinander harmonieren wäre allerdings abzuwarten. Wirklich beschwören würde ich das nicht wollen, aber wenn Du Dich als Tester zur Verfügung stellst - fänd das schon interessant, ob es fkt. :thumb_up: :?:

Grauwau hat geschrieben:
Diese Press F1 Fehlermeldung verschwindet, wenn im BIOS Quick Boot eingeschaltet ist
und eine EFI Partition vorhanden ist. Ich hab eine 100MB grosse, primäre, FAT16 als sda2 angelegt, dann
"sudo sfdisk --change-id /dev/sda 2 ef" und beim zweiten Booten hat es funktioniert.


Ja, das ist normal. Sofern eine EFI Partition fkt. ist der sog. "Boot Booster" im BIOS auswählbar (!= Quick Boot).

Dabei werden einige Geschichten, die beim POST im BIOS Durchlauf sonst ermittelt würden einfach statisch auf der Platte gespeichert und auch von dort aus geladen (so Dinge wie der erkannte RAM, Platten usw.). Das macht den Bootvorgang vllt. um 1 oder 2 Sekunden schneller und führt zu so netten Effekten, daß bspw. nach einem Austausch des RAM von bspw. 1 auf 2 GB der Computer entweder nur 1 GB erkennt oder den Riegel gar nicht mehr anspricht (weil eben noch die Daten aus der Boot Booster Geschichte genutzt werden).

Für die "EFI"-gelabelte Partition reichen aber im Normalfall 4 oder 8 MB oder so aus (meist eben die kleinste Größe, die Du da zuweisen kannst). 100 MB sind da einfach Platzverschwendung ;-) [ist nicht böse gemeint, der Kommentar]

_________________
Modell 1: EEE PC 701 20G (ex 4G) | OS 1.0.3 + Ubuntu 10.04 | Celeron 900Mhz | 1 GB Ram | 4 GB + 16 GB SSD | Akku 2 x 5200mAh
Modell 2: EEE PC 900A | OS 1.6.1.15 + Ubuntu 10.04 | Intel Atom N270 | 1GB Ram | 32 GB CF-"SSD" / 30 GB mSATA SSD + SOL108 Adapter | Akku 4400 mAh
weitere EDV@Home Medion E2076D Nettop | Eee PC R105D | Antec D525MW Desktop | Raspberry Pi | Odroid U3
Zubehör: Samsung SE-S084 DVD-RW, div. Dongles für BT, DVB-T, IrDA, Serial, WLAN, UMTS, ...


Di 19. Feb 2013, 01:12
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 01:27
Beiträge: 6
EEE PC: Nein
Modell: Eee PC 901
OS: Linux, anderes
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Hallo Tosty

tosty hat geschrieben:
Die Stromersparnis dürfte denkbar gering sein...... :mrgreen:


Jep, aber umgerechnet in Batterielaufzeit und Abwärme macht es schon Sinn. 8-)
Ich glaube echt, der Lüfter läuft weniger oft als vorher, mit zwei SSDs. Und nein,
ich hab den Stecker nicht vergessen...

tosty hat geschrieben:
Grauwau hat geschrieben:
Witzig ist, die neue 64 GB SSD kann gekürzt werden, der hintere Teil kann an einer
Sollbruchstelle abgeknickt werden (ohne Garantieverlust, heist es). Dann würde das
Teil in den internen Steckplatz passen. Man müsste also zwei von den Dingern einbauen
können. Das grenzte dann schon fast an Dekadenz.


Ja, einige Flashcon-SSD sind so gebaut, daß effektiv nur ein 1/2 MiniPCIe PCB belegt ist, und man die restliche Hälfte "abkneifen" kann. Alternativ gibt es 1/2 MiniPCIe Karten, die dann einen kleine Adapter haben, der sie ggf. auf die 1/1-Bauform erweitert.

Ob zwei von den Dingern miteinander harmonieren wäre allerdings abzuwarten. Wirklich beschwören würde ich das nicht wollen, aber wenn Du Dich als Tester zur Verfügung stellst - fänd das schon interessant, ob es fkt. :thumb_up: :?:


Ok, wenn ich mich dieser Dekadenz mal hingeben sollte, werde ich hier berichten. Vielleicht sinkt der Preis ja auch noch.

tosty hat geschrieben:
Für die "EFI"-gelabelte Partition reichen aber im Normalfall 4 oder 8 MB oder so aus (meist eben die kleinste Größe, die Du da zuweisen kannst). 100 MB sind da einfach Platzverschwendung ;-) [ist nicht böse gemeint, der Kommentar]


Mal sehen, ob man damit mal den Linux Start beschleunigen kann. Wenn nicht, so what, iss ja jenuch Platz da. :lol:

http://www.pro-linux.de/artikel/2/1545/2,next.html

Viele Grüße
und vielen Dank
GrauWau


Di 19. Feb 2013, 03:09
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Okt 2010, 11:19
Beiträge: 1296
EEE PC: Ja
Modell: Eee PC 900A
OS: Linux, anderes
Modell: Eee PC 701/20G
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901


Naja, ich schrieb nicht umsonst "EFI-gelabelt" ... das BIOS der Eee PC ist ein stinknormales BIOS. Die "Boot Booster"-Funktionalität hat nichts mit UEFI/EFI Firmware entsprechender Mainboards zu tun ....

_________________
Modell 1: EEE PC 701 20G (ex 4G) | OS 1.0.3 + Ubuntu 10.04 | Celeron 900Mhz | 1 GB Ram | 4 GB + 16 GB SSD | Akku 2 x 5200mAh
Modell 2: EEE PC 900A | OS 1.6.1.15 + Ubuntu 10.04 | Intel Atom N270 | 1GB Ram | 32 GB CF-"SSD" / 30 GB mSATA SSD + SOL108 Adapter | Akku 4400 mAh
weitere EDV@Home Medion E2076D Nettop | Eee PC R105D | Antec D525MW Desktop | Raspberry Pi | Odroid U3
Zubehör: Samsung SE-S084 DVD-RW, div. Dongles für BT, DVB-T, IrDA, Serial, WLAN, UMTS, ...


Di 19. Feb 2013, 08:29
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Nov 2010, 17:54
Beiträge: 85
EEE PC: Nein
OS: Linux, anderes
Modell: Diverse ThinkPads
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Hallo Grauwau,
Wenn Du Deiner Maya jetzt mal richtig Beine machen willst, kann ich Dir als Oberfläche das neuste
Enlightenment (E17) nur wärmstens empfehlen. Genau in dieser Kombination rennt das Ding zur
Zeit bei mir. Folgende Paketquelle muss noch geladen werden (in Mint13 ist noch die alte Version):

http://ppa.launchpad.net/efl/trunk/ubuntu precise main
http://ppa.launchpad.net/efl/trunk/ubuntu precise main (Quelltext)

Läßt sich sehr gut Konfigurieren; und dann vergleich mal die Performance mit Cinnamon :lol:


Grüße von Jakobus

_________________
Früher mal Eee PC 901 white, 2GB ram, SSD 4GB + SSD SuperTalent 32GB, jetzt nicht mehr, nudels hatte ihn, jetzt Gerry72!
Jede Menge Thinkpads (10,6"-14,1"), alle mit SSD und LinuxMint/Mate


Di 19. Feb 2013, 20:52
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 01:27
Beiträge: 6
EEE PC: Nein
Modell: Eee PC 901
OS: Linux, anderes
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Hallo jakobus

Vielen Dank, hört sich gut an. Ich hab in letzter Zeit mal eine Openbox/Debian Kiste installiert, war eher ein Server, einen 15 Jahre alten Schlepptop mit LXDE/Debian, was ja auch Openbox mit ein paar zusammengestoppelten Komponenten ist, wieder benutzbar gemacht, auf dem Eee lief xfce/Xubuntu. Jetzt wollte ich eigentlich nur Zeit sparen und Mint mal ausprobieren. Und es funktioniert, bestens, ist endlich das "Ubuntu", was es mal sein wollte. Installieren, DVDs angucken, MP3s hören, Filmchen bei Youtube abspielen, schicke Oberfläche, Hibernate funktioniert, alles fein (ist ja nicht nur für mich, ich hack auch gern in 'nem Terminal rum...). Und bis jetzt fühlt sich Mint Maya Cinnamon auf dem Eee 901 echt flüssig an, mit der neuen SSD. Aber ich werde E17 bestimmt mal testen, Ist sogar in den Mint 13 Sources enthalten.

Zitat:
...Mint13 ist noch die alte Version...


Aber dafür die am längsten Haltbare, LTS bis 2017. Bin gerade dabei, meinen stationären Rechenknecht damit zu beglücken, da lief noch ein auf Lucid Lynx geupgradetes Hardy Heron Ubuntu *schäm*.

viele Grüße
Grauwau


Di 19. Feb 2013, 23:18
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Feb 2013, 01:27
Beiträge: 6
EEE PC: Nein
Modell: Eee PC 901
OS: Linux, anderes
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Ach, übrigens, ist wichtig. Die BIOS Version vom Eee 901 2103 läuft, ich hab sie installiert und alles ist gut. Keine Ahnung, was schief lief und warum ich die Version 1903 wieder installierte. Und das Update ist easy, die Binärdatei in 901.rom umbenennen, aut einen FAT formatierten USB Stick, beim Einschalten Alt+F2 gedrückt halten.


Mi 20. Feb 2013, 00:09
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Okt 2010, 11:19
Beiträge: 1296
EEE PC: Ja
Modell: Eee PC 900A
OS: Linux, anderes
Modell: Eee PC 701/20G
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: neue SSD für Eee 901
Ja, das BIOS Update ist eigentlich einfach.
Ein Tutorial gibt es dafür hier: BIOS-Update mit USB-Stick .... nur, um das Thema gleich mal cross zu verlinken.

Teilweise fkt. aus Unachtsamkeit (BIOS ROM Datei anders benannt usw.), falschem Material (USB Stick) etc. das aber manchmal nicht so, siehe auch: Noch einmal BIOS-Update für den Asus EeePC 901

_________________
Modell 1: EEE PC 701 20G (ex 4G) | OS 1.0.3 + Ubuntu 10.04 | Celeron 900Mhz | 1 GB Ram | 4 GB + 16 GB SSD | Akku 2 x 5200mAh
Modell 2: EEE PC 900A | OS 1.6.1.15 + Ubuntu 10.04 | Intel Atom N270 | 1GB Ram | 32 GB CF-"SSD" / 30 GB mSATA SSD + SOL108 Adapter | Akku 4400 mAh
weitere EDV@Home Medion E2076D Nettop | Eee PC R105D | Antec D525MW Desktop | Raspberry Pi | Odroid U3
Zubehör: Samsung SE-S084 DVD-RW, div. Dongles für BT, DVB-T, IrDA, Serial, WLAN, UMTS, ...


Mi 20. Feb 2013, 10:53
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de